Inspiration für Designer: Godly sammelt wirklich gelungene Web sites thumbnail

(*)
(**)

(*)
(***)
(*)
(****)(*****)(******)
(*******)

(********)
(****)
(*********)
Godly sammelt wirklich gute Web sites. (Screenshot: godly.web site)
(**********)
(*******)
(***********)

(************)

(****)

Egal, ob Portfolio-Web site, Onlineshop oder Internet-App: Auf Godly findet ihr besonders gelungene Beispiele aus aller Welt. Die könnt ihr nach Kategorie, Stil oder sogar nach dem genutzten Framework sortieren.
(*******)

(****)Es gibt mehr als 1,8 Milliarden Web sites im Web. Potenzielle Inspirationsquellen gäbe es demnach genug. Nur sind am Ende eben nur sehr wenige davon wirklich echte Hingucker. Genau diese seltenen Perlen werden auf dem Portal Godly gesammelt. Die Macher von Godly bezeichnen die Seite als Sammelstelle für „die göttlichsten Web sites im Web“. Und tatsächlich finden sich dort einige sehr sehenswerte Beispiele für modernes Webdesign.(*******)

(****)Praktischerweise lassen sich die dort aufgelisteten Web sites auch nach unterschiedlichen Kategorien sortieren. Hier habt ihr beispielsweise die Möglichkeit, gezielt nach Outlets, Internet-Apps oder anderen Einsatzgebieten zu suchen. Aber auch die Sortierung nach unterschiedlichen Design-Stilen ist möglich, falls ihr beispielsweise nach monochromatischen Web sites oder besonders typografielastigen Designs sucht. Außerdem könnt ihr die eingetragenen Web sites auch nach der eingesetzten Schriftart, dem genutzten Content material-Administration-System oder JavaScript-Framework sortieren.(*******)
(*************)
(**************)(***************)
(****************)
(*****************)(******************)(*******************)(********************)(*********************)(**********************)(**********************)(***********************)(************************)Godly: Wer will, der kann auch selbst Web sites vorschlagen(*************************)(**************************)
(********)
(****)Godly entstand als Nebenprojekt des Internet-Designers Daryl Ginn. Das Portal soll aber nicht nur Web sites zeigen, die Ginn intestine findet. Stattdessen kann jeder Web sites vorstellen, die nach einer Prüfung dann ebenfalls in den Katalog aufgenommen werden. Um euch anzumelden, ist derzeit allerdings zwingend ein Twitter-Account notwendig. Auf Producthunt hat Ginn aber bereits erklärt, dass er auch über weitere Login-Möglichkeiten nachdenkt.(*******)
(****)(***************************)(******)(*******)

(****************************)Das könnte dich auch interessieren(*****************************)

(********)
(********)
(********)

(********)

By Admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *