Bestenlisten und mehr: Google gamifiziert sein Bug-Bounty-Programm thumbnail

(*)
(**)

(*)
(***)
(*)
(****)(*****)(******)
(*******)

(********)
(****)
(*********)
Google renoviert sein Bughunter-Programm. (Grafik: Google)
(**********)
(*******)
(***********)

(************)

(****)

Google baut sein Bug-Bounty-Programm nach zehn Jahren umfassend um. Über numerous Gamification-Elemente soll dabei die Attraktivität für Teilnehmende gesteigert werden.
(*******)

(****)Finden Entwicklerinnen und Entwickler Sicherheitslücken und andere Schwachstellen oder Fehler in Googles Software program, können sie dafür über die Teilnahme an einem Bug-Bounty-Programm des kalifornischen Software program-Konzerns bares Geld verdienen.(*******)
(*************)
(**************)(***************)
(****************)
(*****************)(******************)(*******************)(********************)(*********************)(**********************)(**********************)(***********************)(************************)(*********************************************************************************************************************************************) Millionen Greenback in (****************************************************************************************************************************************************) Jahren ausgezahlt(*************************)(**************************)
(********)
(****)Nachdem das Programm jetzt seit zehn Jahren unverändert erfolgreich läuft, nutzt Google das Jubiläum für eine umfassende Renovierung des Dienstes: „Um unser Jubiläum zu feiern und sicherzustellen, dass die nächsten zehn Jahre mindestens genauso erfolgreich und kollaborativ verlaufen, freuen wir uns, die Einführung unserer neuen Plattform bughunters.google.com anzukündigen“. In den vergangenen zehn Jahren haben rund 2.(*******************************************************************************************************************************************************) Sicherheitsexperinnen und -experten aus (*******************************************************************************************************************************************) Ländern insgesamt rund (*********************************************************************************************************************************************) Millionen US-Greenback für rund (***************************************************************************************************************************************************).(*******************************************************************************************************************************************************) gefundene Bugs verdient. Das teilt Google in einem Ankündigungsbeitrag im hauseigenen Safety-Weblog mit.(*******)
(***************************)
(****************************)(***************)
(*****************************)
(*****************)(******************)(*******************)(********************)(*********************)(**********************)(**********************)(***********************)(************************)Mehr Elemente aus Spielen sollen Programm attraktiver machen(*************************)(**************************)
(********)
(****)Bughunters.google.com funktioniert als durchrenovierte Plattform des Vulnerability Rewards Program (VRP) verspielter als bislang. Gamification-Elemente sollen die Teilnahme attraktiver machen. So will Google etwa „mehr Interaktionsmöglichkeiten und ein bisschen gesunden Wettbewerb durch Gamification, länderspezifische Bestenlisten, Auszeichnungen/Abzeichen für bestimmte Fehler und mehr“ bieten.(*******)

(****)Dabei sollen vor allem die beliebten Bestenlisten ansprechender werden. Diese Hear werden von Entwicklerinnen und Entwicklern als Referenz bei Bewerbungen um Tech-Jobs genutzt. Als besonderes Incentive will Google künftig zu besonderen Anlässen Werbeartikel, sogenannten Swag (Beute), verteilen. Das sollen sich viele Programmteilnehmende immer wieder gewünscht haben. Swag kommt jeweils zur ohnehin verdienten Bug-Prämie hinzu.(*******) (*)
(*)

(*)
(******************************)
Nix verpassen: Abonniere den t3n E-newsletter! (***************)💌(*************************)
(*******************************)
(********************************)
(*)
(****)
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
(*******)
(********)
(****)
Es gab leider ein Downside beim Absenden des Formulars. Bitte versuche es erneut.
(*******)
(****)
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
(*******)
(*********************************)
(****)
Hinweis zum E-newsletter & Datenschutz
(*******)
(********)
(********)

(********)

(**********************************)
(***********************************)(***************)
(************************************)
(*****************)(******************)(*******************)(********************)(*********************)(**********************)(**********************)(***********************)(************************)Google vereinfacht Einreichung und Veröffentlichung(*************************)(**************************)
(********)
(****)Zudem soll es künftig einfacher werden, Fehlerberichte strukturiert einzureichen. Statt der bisher unterschiedlichen Teilprogramme für Android, Chrome und andere soll es nun nur noch ein gemeinsames Formular zum Einreichen der gefundenen Bugs geben. Außerdem will Google die Veröffentlichung der gefundenen Fehler besser organisieren. Immerhin helfe das Teilen der Bug-Informationen der Neighborhood insgesamt. Deshalb müsse es so einfach wie möglich zugänglich sein, so Google.(*******)
(****)Mit der sogenannten Bug-Hunter-College hat Google ein Bildungsangebot gestartet, mit dessen Hilfe die Bughunter-Neighborhood die eigenen Fähigkeiten ausbauen kann.(*******)
(****)(*************************************)(******)(*******)

(******************************)Das könnte dich auch interessieren(*******************************)

(********)
(********)
(********)

(********)

By Admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *